Endlich…die Pflaumenzeit beginnt

Ich dachte mir, dass ich Euch passend zum meteorologischen Herbstanfang (jaaaa, den haben wir heute 😉 )schnell noch einmal etwas über den „Turbo-Energielieferant“ die Pflaume erzähle. Dann könnt – wenn ihr Lust bekommen habt – in den nächsten Tagen direkt loslegen und einige der tollen Rezepte ausprobieren – und sie mit gutem Gewissen „genießen“ 🙂

1

Wenn die Tage langsam wieder kürzer werden, hat die Pflaume Saison. Mit ihrem süßlichen Geschmack erinnert sie uns noch an den Sommer, ermöglicht uns gleichzeitig aber auch einen gesunden Start in den Herbst.

Denn Pflaumen besitzen nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern helfen auch bei Verstopfungen und anderen gesundheitlichen Problemen. Reife Pflaumen haben allerdings einen sehr hohen Fruchtzuckergehalt, weshalb auf den Verzehr der blauen Früchte bei einer Fructoseintoleranz besser verzichtet werden sollte. Der hohe Fruchtzuckeranteil führt auch dazu, dass Pflaumen mehr Kalorien als viele andere Fruchtsorten haben.

Ähnlich wie viele andere Obstsorten bestehen auch Pflaumen zum Großteil aus Wasser. Darüberhinaus setzen sich die blauen Früchte zu 10,2 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 0,6 Prozent aus Proteinen, zu 0,2 Prozent aus Fetten und zu 1,6 Prozent aus Ballaststoffen zusammen. Darüber hinaus enthält diese Obstsorte mit Eisen, Magnesium, Kalium, Kupfer und Zink auch wichtige Mineralstoffe.
Pflaumen haben außerdem jede Menge Vitamine zu bieten, neben Provitamin A, Vitamin C und Vitamin E enthalten sie verschiedene Vitamine aus der B-Gruppe. Diese sind besonders wichtig für das Nervensystem. Bezüglich der einzelnen Vitamine können Pflaumen zwar keine Spitzenwerte aufweisen, sie bietet aber ein gesundes Gesamtpaket an.

Im Vergleich zu anderen Früchten haben Pflaumen einen besonders hohen Fruchtzuckeranteil und können somit schnell Energie liefern. Von allen Pflaumen enthalten übrigens Zwetschgen den meisten Zucker. Aufgrund des hohen Zuckergehalts ist auch der Kaloriengehalt von Pflaumen etwas höher als bei anderen Früchten: 100 Gramm Pflaume enthalten etwa 47 Kalorien (kcal). Deutlich mehr Kalorien enthalten allerdings Trockenpflaumen, hier bringen es 100 Gramm auf etwa 225 Kalorien.
Aufgrund des hohen Zuckergehalts sollte man bei einer Fructosemalabsorption oder einer Fructoseintoleranz auf den Verzehr von Pflaumen besser verzichten. Ansonsten kann es zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall kommen.

Pflaumen werden gerne als Hilfsmittel genutzt, wenn es einmal Probleme mit der Verdauung gibt. Am Vorabend eingeweichte getrocknete Pflaumen, welche zum Frühstück verzehrt werden, können bei Verstopfungen helfen, denn Pflaumen haben eine abführende sowie harntreibende Wirkung.
Dies ist darauf zurückzuführen, dass Pflaumen neben anderen Inhaltsstoffen auch die Pflanzenfasern Zellulose und Pektin enthalten. Diese unverdaulichen Nahrungsfasern quellen im Darm auf und regen die Verdauung an.

Auf dem Weg durch den Darm nehmen sie außerdem verschiedene Abfall- und Giftstoffe mit und tragen damit zur Krebsprophylaxe bei.

Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts helfen Pflaumen außerdem den Cholesterinspiegel zu senken. Daneben wird ihnen aber auch nachgesagt, dass sie sich bei Gicht sowie bei Leberleiden positiv auf die Betroffenen auswirken.

Beim Kauf von Pflaumen sollte man unbedingt darauf achten, feste Früchte zu bekommen. Weiche, überreife Pflaumen sollte man dagegen meiden, da sie oft von Würmern befallen sind. Nach dem Einkauf sollten die Pflaumen relativ schnell gegessen werden, bis zum Verzehr lagert man sie am besten an einem kühlen und schattigen Ort. pflaumen sollten am besten erst direkt vor dem Essen gewaschen werden, damit die wachsartige Schutzschicht, die die Früchte vor dem Austrocknen bewahrt, möglichst lange erhalten bleibt. Schneidet man die Pflaume entlang ihrer Naht auf, kann man sie sauber in zwei Hälften teilen. Je nach Reifegrad der Frucht lässt sich der Kern anschließend mehr oder weniger leicht vom Fruchtfleisch lösen.

Pflaumen können sowohl frisch vom Baum als auch getrocknet verzehrt werden, bei getrockneten Pflaumen steigt allerdings der Fruchtzucker- und damit auch der Kaloriengehalt. Gerade im Spätsommer eignen sich Pflaumen hervorragend für einen leckeren Pflaumenkuchen. Wer die Pflaumen noch etwas länger genießen möchte, kann sie Einkochen und dann zu Pflaumenmus oder Pflaumenkompott verarbeiten. In der asiatischen Küche werden Pflaumen auch zur Herstellung von Saucen und Wein genutzt. (text: http://www.gesundheit.de)

Und hier wie versprochen noch einige Rezepte mit Pflaumen, die ich sehr empfehlen kann:

Gewürz-Pflaumen-Crumble
Zutaten für 4 Personen:
•
• 1 kg Sommerpflaumen
• 1 Apfel
• 1 Zimtstange
• 3 EL + 100 g brauner Zucker
• 200 g Brombeeren
• 100 g kernige Haferflocken
• 100 g Mehl
• 100 g flüssige Butter

Zubereitung von Gewürz-Pflaumen-Crumble
1.Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in grobe Stücke schneiden. Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Apfel in kleine Stücke schneiden. Apfel, Pflaumen, Zimtstange, 4 EL Wasser und 3 EL brauner Zucker mischen, in einem Topf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
2. Brombeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Haferflocken, Mehl, 100 g brauner Zucker und Butter mit den Händen zu Streuseln verkneten. Zimtstange aus dem Kompott entfernen und Kompott in eine Auflaufform füllen. Brombeeren darauf verteilen und mit Streuseln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und servieren.
Zubereitungszeit ca. 1 Stunde. Pro Portion ca. 2470 kJ, 690 kcal. E 8 g, F 24 g, KH 105 g

Kaiserschmarrn mit Karamell-Pflaumen

Zutaten für 4 Personen:
• 400 g Pflaumen
• 4 EL + 2 TL Zucker
• 1 Zimtstange
• 1 gestrichener TL Speisestärke
• 4 Eier (Größe M)
• 140 g Mehl
• 400 ml Milch
• 1 Prise Salz
• 50 g Rosinen
• 4 TL Butter
• Puderzucker zum Bestäuben
• Minze zum Verzieren

Zubereitung von Kaiserschmarrn mit Karamell-Pflaumen
1. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. 2 EL Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren. Pflaumen, 1/8 Liter Wasser und Zimtstange zugeben und 3–4 Minuten köcheln lassen, bis der Karamell sich gelöst hat. Stärke und etwas kaltes Wasser glatt rühren und zu den Pflaumen geben. Unter Rühren aufkochen und 1–2 Minuten köcheln lassen, dann abkühlen lassen.
2. Eier trennen. Mehl, Milch und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Eigelbe und Rosinen unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei 2 EL Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben.
3. 1 TL Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Hälfte des Teiges hineingeben, bei mittlerer Hitze von der unteren Seite 3–4 Minuten goldbraun backen. Mithilfe einer großen Palette wenden oder halbieren und wenden. 2–3 Minuten anstocken lassen, dann den Teig mit zwei Pfannenwendern in Stücke zupfen. 1 TL Zucker und 1 TL Butter zugeben und Teigstücke rundherum goldbraun braten. Im heißen Ofen warm stellen (bei ca. 50 °C).
3. Aus dem restlichen Teig einen weiteren Kaiserschmarrn backen. Kaiserschmarrn dick mit Puderzucker bestäuben und mit dem Pflaumenkompott servieren. Mit Minze verzieren.
Zubereitungszeit ca. 30 Minuten. Pro Portion ca. 2010 kJ, 480 kcal. E 15 g, F 15 g, KH 68 g

Pflaumenkuchen vom Blech

Zutaten für ca. 16 Stücke
• Fett für die Fettpfanne
• 1,2 kg Pflaumen/Zwetschen
• 100 g + 250 g weiche Butter
• 5–6 EL Schlagsahne
• 100 g brauner Zucker
• 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
• 150 g Mandelblättchen
• 250 g Zucker
• Salz
• 4 Eier (Gr. M)
• 250 g Mehl
• 75 g Speisestärke
• 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung von Pflaumenkuchen vom Blech
Eine Fettpfanne (ca. 32 x 39 cm; mind. 3,5 cm tief) fetten. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. 100 g Butter, Sahne, braunen Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker in einem kleinenTopf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Mandelblättchen vorsichtig einrühren, dann 2–3 Minuten weiterköcheln. Vom Herd ziehen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dabei mehrmals vorsichtig umrühren.
250 g Butter, Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und portionsweise kurz unter den Rührteig rühren.
Teig auf die Fettpfanne streichen. Pflaumen locker darauf verteilen. Mandelguss mit einem Esslöffel als Kleckse auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 30 Mi¬nuten backen. Auskühlen lassen.

Rezepte von http://www.lecker.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s