Algen – das Entgiftungswunder?

Das erste Mal in Kontakt mit Algen, kam ich auf Empfehlung meiner Zahnärztin 😀 als ich mich dazu entschlossen habe, meine Amalganplomben entfernen und ersetzen zu lassen.

Da bei einer Entfernung der Plomben winzige Splitter des Amalgans im Mund/Speichel landen können und somit doch auch wieder irgendwo im Körper landen, hat sie mir die Empfehlung gegeben, zusätzlich zur Plombenentfernung auch Chlorella-Algen einzunehmen.

Ich habe zu diesem Zeitpunkt angefangen, sowohl die Chlorella-Alge als auch zusätzlich die Afa-Alge in Tablettenform zu nehmen. Leider werden viele Produkte billig angeboten die mit Toxinen belastet sind. Ich habe mich von meiner Heilpraktikerin über verschiedene Anbieter beraten lassen und habe letztendlich bei http://www.bluegreen.de bestellt. Dieser Anbieter ist geprüft und getestet und ich denke, hier kann man „bedenkenlos“ bestellen.

Einen schönen Artikel zu diversen Algen und deren Verwendung/Bedeutung habe ich gestern bei http://www.zentrum-der-gesundheit.de gefunden:

Algen – ein Lebensmittel in reiner Form

Alles Leben stammt aus dem Meer – so auch die Algen. Algen ernähren sich von dem Sonnenlicht, dem Kohlendioxyd aus der Atmosphäre und den Mineralien aus dem Wasser.

Wie Pflanzen können auch die Algen aufgrund ihres hohen Chlorophyllgehaltes (grüner Farbstoff) durch das Sonnenlicht Kohlendioxyd und Wasser in Nährstoffe umwandeln. Bei diesem komplizierten chemischen Prozess, den man als Photosynthese bezeichnet, wir Sauerstoff freigesetzt; die Grundlage allen Lebens hier auf Erden.

Nicht weniger als 90% der globalen Sauerstoffproduktion findet über die Algen statt.
Es gibt ca 30.000 verschiedene Algenarten. Man unterscheidet die Makroalgen und die Mikroalgen. Die Makroalgen bezeichnet man auch als Meeresgemüse.

Die bekanntesten Algenarten

Gemeinsamkeiten lassen sich wie folgt zusammenfassen:
• Sie führen dem Körper eine Vielzahl bioaktiver, leicht verfügbarer Vitalstoffe in konzentrierter Form zu.
• Insbesondere der hohe Anteil an Folsäure, Vitamin B 12 sowie an leicht verwertbarem Eisen ist bemerkenswert.
• Ihr hoher Basenanteil unterstützt den Körper effektiv beim Ausgleich des Säure-Basenhaushaltes.
• Ihr hoher Chlorophyllgehalt erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut
• Ihre enzymatische Aktivität unterstützt den gesamten Stoffwechsel
• Dem Phycocyanin – der blaue Farbstoff in den Algen – wird eine besonders immunfördernde Wirkung (Stimulierung der Lymphozytentätigkeit) zugeschrieben
• Mikroalgen wie Chlorella-Alge, Spirulina- und AFA-Algen enthalten nur sehr wenig, bis gar kein Jod
• Sie haben eine hohe antioxidative Wirkung auf den Organismus, da sie eine Fülle an schützenden Substanzen anbieten
• Ihre ausleitende Eigenschaft stellt eine weitere, wesentliche Besonderheit der Mikro-Algen dar.

Die Unterscheidung der Algen lässt sich wie folgt aufführen:

Clorella-Alge zur Ausleitung von Amalgam und anderen Schwermetallen
Die Chlorella Alge ist eine Alge, die besonders bei der Ausleitung von Schwermetallen ihren Einsatz findet. Dafür verantwortlich ist ihr hochkonzentrierter Chlorophyllgehalt. Anders, als die anderen Mikroalgen verfügt die Chlorella über zellulosehaltige, robuste Zellmembranen. Diese müssen vor der Trocknung aufgebrochen werden.

Dadurch sind sie in der Lage, freigesetzte Toxine und Schwermetalle zu binden und auszuschwemmen.
Die Chlorella-Alge ist in der Lage, ihre eigene Zellteilung deutlich zu beschleunigen. Diese Wirkungsweise konnte nach regelmäßigem Verzehr dieser Alge im menschlichen Organismus nachgewiesen werden.


Die Spirulina Alge

Die Spirulina Algen weisen eine auffallend hohe Nährstoffdichte auf. Besonders ihr beachtlicher Gehalt an leicht verwertbarem pflanzlichem Eiweiß, Omega 3 Fettsäuren sowie der Gamma Linolensäure macht sie so wertvoll.

Die Afa-Alge
Die AFA Algen wachsen ausschließlich im Klamath Lake in Oregon und lassen sich weder züchten, noch in irgendeiner Form manipulieren. Der Klamath Lake friert im Winter komplett zu. Normalerweise würden die AFA Algen bei diesen Temperaturen erfrieren.
Dem hat die Natur allerdings auf geniale Weise vorgebeugt: Die AFA Algen halten sich während der Winterzeit ausschließlich auf dem Boden des Sees auf.

Ihr außergewöhnlich hoher Gehalt an Omega 3 Fettsäuren sorgt für sehr flexible Zellwände, die ein Aufplatzen der Zellen verhindern.
AFA Algen vs. Spirulina Algen
Die AFA Alge unterscheidet sich von den Spirulina Algen im Besonderen dadurch, dass sie eine bemerkenswert positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat. Die AFA Algen wirken spürbar ausgleichend und harmonisierend auf den Menschen ein – sowohl auf körperlicher, als auch auf psychischer Ebene.

Hohe Toxin-Belastungen bei Algen möglich
Wichtig: Grundsätzlich gibt es bei allen Algen nahezu unvorstellbar große Qualitätsunterschiede. Neben der teilweise Nährstoff zerstörenden Herstellungsweise sind auch noch mehr als 70% aller auf den Markt befindlichen Algen mehr oder weniger stark mit Toxinen belastet. Diese Tatsache macht es dem Laien nahezu unmöglich, die richtige Wahl zu treffen. Wenden Sie sich daher immer an einen versierten Berater Ihres Vertrauens.

Afa Algen mit hohen Qualitätsunterschieden
Selbst bei den AFA Algen aus dem Klamath Lake gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. In fast allen Fällen wird die Alge von der Herstellerfirma bei – 45% gefriergetrocknet.
Dem hält auch der hohe Fettsäuregehalt in den AFA-Algen nicht mehr stand. Derartige Trocknungs-Prozesse wirken sich negativ auf die Qualität der Algen aus.

Ein weiteres angewandtes Verfahren stellt das Trocknen der Algen auf einem Förderband bei 60° bis 65° dar. Auch hier findet ein eklatanter Nährstoffverlust statt.

Vielen Dank für diese tolle Übersicht 😀 Hier findet jeder, der sich über Algen informieren möchte, eine kurze, hochwertige Zusammenfassung.
Ich wünsche Euch ein wunderbares, sonniges Wochenende! Und nicht vergessen: vieeeeeel trinken B)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s